Sanfte und vorausschauende Kieferorthopädie

Damit sich alles gut entwickelt

In erster Linie geht es um ein gesundes und schönes, natürliches und unbeschwertes Lächeln Ihres Kindes. Dafür lässt sich in vielen Fällen schon im frühen Kindesalter etwas tun.
Für die positive Entwicklung von Kiefer und Gebiss wird ein ebenso schonendes wie wirkungsvolles Behandlungskonzept – von der Beratung über die Diagnostik und Planung – bis hin zu einer nachhaltigen Therapie für einen bleibenden Behandlungserfolg, erarbeitet.

Kieferorthopädische Frühbehandlung

Das frühzeitige Erkennen von Fehlstellungen und Fehlfunktionen steht im Fokus der Behandlung. Denn bereits im Alter von vier bis sechs Jahren kann festgestellt werden, ob eine Behandlung bei Ihrem Kind notwendig wird. Mit viel Zeit für eine umfassende Beratung betrachten wir die Mundsituation Ihres Kindes in jedem Detail und besprechen gemeinsam eventuelle Gewohnheiten, die einer gesunden Entwicklung im Weg stehen.
Da sich jetzt der Kiefer im Wachstum befindet, können wir diese Phase für eine sanfte Steuerung der Entwicklung nutzen. Kiefer und Gebiss sollen in die richtige Richtung gelenkt werden – mit ganzheitlichen und modernen Methoden der Kinderkieferorthopädie.

Herausnehmbare Zahnspange

Korrigiert nachhaltig Zähne und Kiefer

Im Kindesalter kommt meist die lose Zahnspange zum Einsatz, um das Kieferwachstum zu lenken. Ein zu kleiner Oberkiefer oder eine extreme Rücklage des Unterkiefers können so beispielsweise korrigiert werden. Das Abgewöhnen von schädigenden Angewohnheiten wie Daumenlutschen, Zähneknirschen, Zungenpressen oder Mundatmung wird durch lose Zahnspangen unterstützt, so dass gravierende Folgen wie z.B. der Kreuzbiss frühzeitig vermieden werden.

und ist dabei ganz angenehm

Sollte es zum Verlust eines Milchzahns kommen, z.B. durch Karies oder einen Unfall, wird die herausnehmbare Spange auch als Lückenhalter eingesetzt. So kann  die Lücke erhalten werden, bis der bleibende Zahn nachrückt und seinen Platz einnimmt.

Zähne, Kiefer und Mund werden durch eine herausnehmbare Zahnspange in keiner Weise belastet. Auch die Mundhygiene ist ohne Einschränkungen möglich. Dafür werden den Kindern und natürlich den Eltern viele Tipps für die Zahnpflege und Reinigung der Spange zu Hause mitgegeben.

Ganzheitliche Therapie

„Harmonie und Balance“

Der Mensch ist ein vernetztes System, welches aus Druck- und Zugspannungselementen besteht. So ist der Mund- und Gesichtsbereich anatomisch und neurophysiologisch intensiv mit anderen Körperteilen vernetzt. Störungen im orofazialen System führen zu weiteren Fehlfunktionen und Instabilitäten im gesamten Körper (Kopf, Halswirbelsäule, Becken) und umgekehrt. So beeinflusst eine myofunktionelle Störung beispielsweise nicht nur den Lippenschluss, die Zungenlage und die Atmung, sondern kann auch zu weiteren physiologischen Dysbalancen bis hin zur kompletten Körperinstabilität führen. Meist manifestiert sich diese Dysbalance in einer Schiefstellung des Beckens mit abweichender Längsachse bis in die Halswirbelsäule. Die Konsequenz sind Blockaden im Brustkorb oder in den cervikalen Wirbelkörpern.

„Gesunder Mund – gesunder Körper“.

Mit der ganzheitlichen Kieferorthopädie wird der Fokus auf diese Interaktionen im Körper gelegt. Dies gelingt einerseits durch eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten, Osteopathen, Orthopäden und Hals- Nasen- Ohrenärzten und andererseits durch die Anwendung bestimmter funktionskieferorthopädischer Behandlungsapparaturen, wie z.B. dem Bionator. Mit Hilfe dieser Geräte wird im Laufe der Behandlung nicht nur die Zahnstellung korrigiert, sondern auch eine Balance zwischen dem Tonus der Gesichtsmuskulatur und der Körperspannung erreicht.
Daher wird bei der ganzheitlichen Therapie für jedes Kind ein individuelles und schonendes Behandlungskonzept erarbeitet.

Menü