Geringe Strahlenbelastung

Durch digitales Röntgen kann die Strahlenbelastung um ganze 90% verringert werden. Dies liegt daran, dass beim digitalen Röntgen ein Speichermedium verwendet wird, das viel empfindlicher ist, als das des analogen Röntgens. Dadurch kann das Gebiss durch weniger und kürzere Bestrahlung bereits in höchster Qualität abgezeichnet werden. Die Strahlenbelastung durch das digitale Röntgen ist ungefähr genauso hoch wie die Strahlung, die Fluggäste während eines Kurzstrecken Hin- und Rückfluges (z. B. Berlin – London) erfahren.

Zeitersparnis & Detailgenauigkeit

Digitale Röntgenaufnahmen entstehen in nur wenigen Sekunden. Der Kieferorthopäde muss nicht auf die Entwicklung der Bilder warten sondern kann dieses direkt auswerten. Die Qualität der Bilder wird durch die Digitalisierung des Röntgenprozesses optimiert und ist beachtlich höher als bei konventionellen Aufnahmen. Kleinste Details können durch die Möglichkeiten der Bildbearbeitung verschärft, vergrößert oder aufgehellt werden.

Menü